Schon seit meinen frühsten Jugendtagen plag ich mich mit diversen gesundheitlichen Einschränkungen herum.

Diverse Allergien, chronische Müdigkeit, fahle Haut und ein fehlender Antrieb vereinten sich mit der Merk – und Konzentrationsfähigkeit eines 90 – jährigen Alkoholikers. Keine schöne Kombination.

Durch den schwachen Körper bestimmten Ausgrenzung, Mobbing und Selbstzweifel den Großteil meiner Pubertät. Ich besaß einfach nicht die nötige körperliche und geistige Kraft um mich zu wehren.

Meine erste Reaktion auf diese belastende Situation?

Ich wälzte mich jahrelang in einem Loch aus Selbstmitleid, Hoffnungslosigkeit und einem Groll gegen mich selbst.

Warum nur ich?

Die anderen Menschen haben es so viel einfacher und besser im Leben!

Um meine Situation zu verdrängen, griff ich zu den üblichen Verdächtigen:

Alkohol, Fast Food, Gras (Weed / Marihuana) und Pornos. Betäubungsmittel als Fluchtfahrzeuge vor der Realität.

Im Nachhinein betrachtet ein extrem unreifes Verhalten, da es vollkommen kontraproduktiv für meinen heranwachsenden Körper war.

Nach einer 4-jährigen Verdrängungsphase meiner gesundheitlichen Probleme, wachte ich glücklicherweise eines Morgens auf und es dämmerte mir. Es war als ob jemand das erste Mal dicke, schwere und lichtschluckende Fenstervorhänge beseite schob und man das erste Mal das Tageslicht wahrnahm. Die Realität hatte mich wieder.

Ich realisierte, das ich mich auf einem falschen Weg, auf einem Weg Richtung Abgrund befand. Ich realisierte wohin mich dieser Pfad führen würde, sollte ich ihn weiterhin unbedacht weitergehen.

Ich beschloss aktiv zu werden und mich gegen meinen fortlaufenden Untergang zu wehren. Ich hatte die Schnauze voll von der jahrelangen Passivität und dem Selbstmitleid.

Charles Darwin würde in meinem Fall Recht haben

Ich musste mich an meine neue Lebenssituation anpassen.

Gesund zu werden war nun mein oberstes Lebensziel. Die Tragödie schon in so jungen Jahren nicht gesund zu sein, würde mein Antrieb für ein besseres Leben sein.

Durch viele Stunden der Selbstrecherche, dem Lesen mehrerer Dutzend Bücher und diversen durchgeführten Selbstversuchen wuchs über die Jahre nach und nach das Wissen über meinen Körper:

Über seine Funktionen, seine Schwachstellen und sein Potential.

Dieses angewandte Wissen ermöglicht mir, meine körperliche Konstitution durch ein ganzheitliches Lebenskonzept wieder auf ein normales und durchschnittlich Maß an Gesundheit anzuheben.

Meine holistische Lebensführung gab mir überhaupt erst die Möglichkeit eine berufliche Ausbildung abzuschließen, inklusive der anschließendenden Übernahme durch die Firma.

Ich konnte endlich wieder mit meiner Umwelt normal agieren, ohne mich vor und nach einem Treffen stundenlang im Bett ausruhen zu müssen.

Die Grundlage eines glücklichen und erfolgeichen Lebens ist nunmal die eigene Gesundheit.

 

Körperliche Einschränkungen – welcher Arten auch immer – dürfen niemals als Ausreden herhalten, um nicht das Maximum aus seinem Leben rauszuholen.

Eine einmalige Chance kann man nicht wiederholen.

Das Leben ist nun mal wie es ist :

Manchmal grausam und erbarmungslos…

Häufig überraschend simpel und freudig…

Selten perfekt…

Letztendlich ist das Leben aber auf jeden Fall immer eines:

Unvorhersehbar und tödlich.

Daher lebe ich die für mich einfachste und verlässlichste Mentalität.

Ich bin schwach geboren, um stark zu sterben.